News

Aktuelle Corona-Virus-Informationen

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten!

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu bremsen, ändern wir unsere Sprechstundenzeiten und Sprechstundengewohnheiten.

Bitte folgen Sie unseren Hinweisen!

Eine Akutsprechstunde findet täglich von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt – bitte nach vorheriger Anmeldung für eine bessere Planung (Anmeldung gern auch per Mail info@quadrigamed.de). Auch andere Anliegen können gern per Mail an uns herantragen werden. Weiterführend finden Sprechstunden nur nach gesonderter Vereinbarung statt. Gern können Sie sich auch auf diesem Wege für eine Videosprechstunde anmelden, die wir für Sie eingerichtet haben.

Wenn Sie Erkältungssymptome haben und der Verdacht auf eine Corona-Virus-Infektion besteht, kommen Sie bitte nicht in die Praxis! Wenden Sie sich an die Notrufnummer 116117 -oder die Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit 030 – 90282828.

Für die Bestellung von Rezepten oder Überweisungsscheinen nutzen Sie bitte unser Rezepttelefon: 030 65660699 (24 Stunden geschaltet) oder unsere Email Adresse info@quadrigamed.de . Wir senden Ihnen das/den Rezept/Überweisungsschein nach Hause. Kommen Sie dafür bitte nicht in die Praxis!

Unser Telefon ist während der Sprechzeiten dauerhaft besetzt. Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie erkrankt sind oder ein anderes Problem haben, das wir für Sie lösen können, bevor Sie in die Praxis kommen. Das hilft uns bei einer besseren Planung und vermeidet Infektionsrisiken für alle.

Helfen Sie uns, eine Praxisschließung aus Quarantänegründen zu verhindern!

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Hilfe!

Ihr Team des MVZ QUADRIGAmed Hausärztinnen in Berlin Köpenick

Wichtige Information!

Liebe Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Seit 01.07.2017 ist unsere Hausarztpraxis Petra Ulrich in ein Medizinisches Versorgungszentrum QUADRIGAmed übergegangen. Es befindet sich in den gleichen Räumlichkeiten wie zuvor die Praxis.

Für Sie, liebe Patientinnen und Patienten, ändert sich im Wesentlichen nichts. Sie finden die Praxis und uns an unveränderter Stelle und in den gleichen Räumlichkeiten wieder!

Etwas Neues gibt es natürlich doch. Unser Team ist durch die Tätigkeit von Frau Dr. med. Christine Müller erweitert worden. Frau Dr. med. Müller ist Fachärztin für Allgemeinmedizin und Hausärztin. Sie erweitert unser Leistungsspektrum um die Durchführung von Ultraschalluntersuchungen des Bauches. Darüber hinaus besitzt sie umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der Akupunktur.

Durch die Tätigkeit von Frau Dr. med. Müller sind wir in der Lage, kurzfristig neue Patienten zur hausärztlichen Versorgung aufzunehmen.

Außerdem ist es möglich, Patienten, die einen Untersuchungstermin für eine Ultraschalluntersuchung des Bauches benötigen, ab Oktober mit einem Termin zu versorgen und zu untersuchen.

Die Sprechstundenzeiten haben sich bereits erweitert. So findet nun täglich zwischen 11 und 12:00 Uhr unsere Notfallsprechstunde statt. Außerdem können wir zweimal die Woche, montags und donnerstags, im Rahmen unserer Terminsprechstunden eine Spätsprechstunde anbieten.

Dipl. Med. Petra Ulrich (Geschäftsführerin und Inhaberin)

Impflücken!

Die Zahl der Keuchhusten-Infektionen in Deutschland ist auf einem neuen Höchststand.2016 registrierte das Robert Koch-Institut 22.142 Fälle! Das sind mit Abstand die meisten seit Beginn der Meldepflicht im Jahr 2013 (2013 rund 12.600 Patienten, 2015 rund 14.000). Seit Silvester 2016 wurden bereits 1554 neue Keuchhusten-Erkrankungen an das Robert Koch-Institut gemeldet. Impflücken begünstigen die Erkrankung. Besonders gefährlich ist Keuchhusten (Pertussis) für Säuglinge. 2016 starben in Deutschland drei Babys an der Infektion-das sind untypisch viele.  (Quelle: Robert Koch-Institut)

Keuchhusten beginnt häufig mit ein bis zwei Wochen andauernden, leichten Erkältungsbeschwerden wie Schnupfen, Husten und Schwächegefühl. Danach folgt typischerweise ein langwieriger, trockener Husten, bei dem es vor allem nachts zu krampfartigen Hustenstößen kommt. Die Infektion dauert in der Regel vier bis sechs Wochen. Nur im Frühstadium lässt sie sich erfolgreich mit Antibiotika bekämpfen.

Bei jungen Eltern hat ein Drittel einen Impfschutz, bei Schwangeren sogar nur ein Fünftel. Dabei gelten Familien mit kleinen Kindern als Hauptrisikogruppe.

Unser Hinweis: Achten Sie auf Ihren Impfschutz! Wir helfen Ihnen gern dabei!

zur Seite

Unsere Praxis

Für alle, die noch nie bei uns waren: Mit unserem digitalen Rundgang können Sie schon mal ein Blick in unsere Räumlichkeiten werfen.

zur Seite

Unsere Leistungen

Von allgemeinmedizinischer Grunduntersuchung über Belastungs-EKG bis hin zur Akkupunktur und Magnetfeldtherapie.

zur Seite

Die Privatpraxis

… bietet Ihnen noch mehr Leistungen und Service. Erfahren Sie, was uns von anderen Ärztepraxen unterscheidet!